Aktuelles

Evang.-Luth. Kirchengemeinde
Kulmbach-Petrikirche
Huthergasse 8, 95326 Kulmbach
09221 921540
Webmaster:

Passionsandachten

Auch dieses Jahr finden in der Passionszeit wieder die sog. Passionsandachten statt. Ab dem 17. Feb. stehen die Gottesdienste mittwochs (um 19.30 in der Spitalkirche) und samstags (um 17.00 in der Nikolaikirche)  unter einem besonderen Motto: Passionslieder. An den Passionsliedern in unserem Gesangbuch wird besonders deutlich, wie sich der Glaube an Gott verändern kann. Die Passionslieder aus den verschiedenen Epochen zeigen, was Menschen glaubten und glauben. Passionslieder übersetzen Bibeltexte in Musik und Poesie. So wollen wir in diesen besonderen Gottesdiensten in der Passionszeit einige Passionslieder der unterschiedlichsten Komponisten beleuchten; wir wollen gemeinsam singen und uns die Frage stellen, was Jesu Passion mit unserer Passion und mit dem Leid in dieser Welt zu tun hat. Herzliche Einladung!

"Du sollst...nicht versuchen"

Das ist das Thema des diesjährigen Gottesdienstes zum Frauensonntag Lätare. Wir laden Sie sehr herzlich zu diesem Gottesdienst am Sonntag, 11. März um 11 Uhr in die Nikolaikirche ein. Gemeinsam betrachten wir die Versuchung Jesu in der Wüste und denken über Versuchung in unserem Leben nach. Im Anschluss gibt es wieder die Gelegenheit sich auszutauschen und das "Brot der Wüste" zu kosten. Wir freuen uns sehr, wenn Sie dabei sind.

"Fürchte dich nicht - lebe!"

Gestalten Sie die Fastenzeit ganz bewusst und gönnen Sie sich Zeit für sich und mit Gott! Nehmen Sie sich täglich etwas Zeit für Gebet und Betrachtung. Einmal in der Woche laden wir Sie zu Austausch und Gespräch in der Gruppe ein. Die Gruppenabende beginnen am Mo., 19. Februar und schließen mit dem Abschlussabend am 26. März. Die Themen sind: Fürchte dich nicht – ich bin da (19. Februar) Fürchte dich nicht – ich stehe dir zur Seite (26. Februar) Fürchte dich nicht – ich habe die Welt überwunden (5. März) Fürchte dich nicht – vertraue mir (12. März) Fürchte dich nicht – lebe (19. März) Abschlussabend (26. März) Wir treffen uns jeweils um 19 Uhr im Burggut in der Waaggasse 5. Das Begleitbuch (5 Euro) erhalten Sie beim ersten Gruppenabend. Bitte melden Sie sich an bei: Barbara Wagner, geistliche Begleiterin, Tel. 09229 6326 oder per Mail an barbara.wagner99@web.de.

Oratorium „Golgatha“

Am Sonntag, 18. März bringt Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn mit der „Kulmbacher Kantorei“ erstmals das Oratorium „Golgatha“ vom Bayreuther Komponisten Michael Lippert in der Stadtkirche St. Petri zur Aufführung. Unter seiner Leitung wird der musikalische Kreuzweg GOLGATHA für Orchester, Chor, Solo- Vokalbariton, Orgel und Sprecher aufgeführt. Das Oratorium „Golgatha“ wurde von den Karfreitagsprozessionen im spanischen Andalusien inspiriert. In dem Werk erklingt eine ungewöhnliche, ganz andere Karfreitagsmusik; eine Musik, die in mitreißenden, von spanischer Folklore beeinflussten Chören und perkussiven Orchestersätzen das Spektakel, das Schau- oder Passionsspiel der Semana Santa zum Ausdruck bringt; eine Musik, die aber auch in zarten, innigen Tönen in die Tiefe geht und das einsame Seelenerlebnis der Passion hinter aller exaltierten Feierlichkeit intensiv und bewegend nachzeichnet.

Karfreitags-Konzert

Wir machen auf das traditionelle Karfreitags-Konzert des Kulmbacher Vokalensembles „TonART“ aufmerksam, das die Vokalist(inn)en unter Leitung von KMD Ingo Hahn in diesem Jahr in Kulmbachs katholischer Stadtpfarrkirche „Unsere Liebe Frau“ ab 19.00 Uhr durchführen. Zur Kirchenmusik >>> Spannende und unterhaltsame Themen gibt es im Café Clatsch – zusammen mit leckeren hausgemachten Torten und Kaffee – auch im Februar und März zum Nulltarif. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Nähere Informationen über Geplantes und Vergangenes findet man im Internet unter www.cafe-clatsch- kulmbach.de. Am Mi., 14. Feb., spricht Herbert Rösch, Sprecher der Selbsthilfegruppe „Tinnitus“ in Kulmbach, über Entstehung und Ursachen von Tinnitus sowie über Möglichkeiten der Vorbeugung. Tinnitus, so der Referent, gelte nicht als Krankheit. Deshalb gebe es kaum konkrete Behandlung, weshalb der Begleitung von Betroffenen große Bedeutung beigemessen werde. Am Mi., 28. Feb., befasst sich Dr. Camelia Sancu, Ärztin am Gesundheitsamt Kulmbach, mit dem Thema Blasenschwäche“. Diese kann eine unangenehme Belastung im Alltag sein und ist für die meisten ein Tabuthema - daher ahnen viele Betroffene gar nicht, wie moderne Medizin und sanfte Methoden ihnen helfen können. Darüber will die Ärztin mit den Besuchern sprechen. Am Mi., 14. März, ist wieder einmal Rüdiger Baumann, Regisseur, Schauspieler, Theatermacher, zu Gast im Café Clatsch. Er macht sich Gedanken über die "Entwicklung des Campings vom Nomadenzelt zum High-Tech-Wohnmobil (inklusive Vorstellung verschiedener Camper-Typen)" und behandelt die spannende Frage: "Camping - warum tun Menschen sich das an?!" Hoher Unterhaltungswert garantiert, wie das Bild nebenan beweist! Am Mi., 28. März, geht’s ab in die Natur: Des einen Freud, des anderen Leid. Die Zahl der Biber hat in den letzten Jahren auch im Landkreis Kulmbach zugenommen. So manchem Grundstücksbesitzer sind die fleißigen Nager und Wasserbauer aber ein Dorn im Auge. Reichlich Aufklärungsbedarf für die Biberberater, die als verlängerter Arm der Umweltbehörden nach Kompromissen suchen. Im Landkreis Kulmbach ist Erich Schiffelholz als einer von vier Biberberatern tätig. Er erzählt über die Lebensweise dieser „Baumeister der Natur“ und beschreibt, welch wichtige Rolle sie im Naturhaushalt spielen. Zahlreiche Fotos – auch aus dem hiesigen Raum – ergänzen seinen Vortrag. www.cafe-clatsch-kulmbach.de Freundeskreis Evang. Akademie Tutzing e. V. örtlicher Freundeskeis Kulmbach Herzlich laden wir Sie zu folgenden Vorträgen ein: Datum: Do. 08. Feb. um 19.30 Uhr Ort: Martin-Luther-Haus, Waaggasse, Kulmbach Thema: Phänomen Fensterschürzen – außergewöhnliche Schmuckformen an bäuerlichen Sandsteinhäusern in der früheren Markgrafschaft Kulmbach-Bayreuth Referent: Brigitte Trausch, Bayreuth Unsere Referentin schreibt uns hierzu:“ Als Fensterschürzen bezeichnet man die etwa 1qm großen bearbeiteten Brüstungsfelder unterhalb der Fensterbänke an der, der Straße zugewandten, Fassade bäuerlicher Sandsteinhäuser. Nach unseren Recherchen gibt es diese Art der individuell gestalteten, in Sandstein gemeißelten Schmuckelemente aus der Zeit zwischen 1750 und 1860 - denn nahezu jede Fensterschürze ist ein Unikat - nur im Gebiet der früheren Markgrafschaft Kulmbach-Bayreuth. Diese Häuser stehen alle unter Denkmalschutz, befinden sich hauptsächlich im Ortskern, sind also Ortsbild prägend und regionaltypisch. Zehn Häuser stehen seit Jahren leer, vier davon sind massiv abrissgefährdet. Das war für uns u.a. ausschlaggebend den Verein "Rettet die Fachwerk- und Sandsteinhäuser! e.V." zu gründen, denn diese außergewöhnlichen Häuser sind fränkisches Kulturgut, das nicht verloren gehen darf!“ Anhand einer Powerpoint-Präsentation will uns Frau Trausch die Bedeutung dieses Kulturgutes nahebringen. Mit den Heimatpflegern unserer Region ist Frau Trausch als 1.Vorsitzende des o.a. Vereins um den Erhalt wertvoller Häuser bemüht. Datum: Do. 22. März um 19.30 Uhr Ort: Martin-Luther-Haus, Waaggasse, Kulmbach Thema: Die Auswanderungen nach Nordamerika im 19. Jahrhundert Referent: Reinhard Stelzer, Goldkronach Durch zahlreiche Schlagzeilen in den deutschen Medien, welche über die deutsche Abstammung des US- Präsidenten Donald Trump berichteten (sein Großvater stammte aus dem damals zum Königreich Bayern gehörenden pfälzischen Dorf Kallstadt) wurde eine breite Öffentlichkeit erneut mit dem Thema der deutschen Auswanderung nach Nordamerika konfrontiert. Blick zurück: Bereits am 6. Oktober 1683 gründete der aus Sommerhausen bei Würzburg stammende Franz Daniel Pastorius die erste deutsche Siedlung. Anfänglich folgten ihm nur einige wenige Deutsche, später wurden daraus Millionen von Auswanderern, vor allem im 19. Jahrhundert kam es zu Wellen der Massenauswanderung, so dass die Deutschen noch vor den Iren die größte Auswanderungsnation wurden. Auch aus Oberfranken kam es zu massenhaften Auswanderungen. Anhand von Bildern, Briefen, Reisedokumenten und spannenden Einzelschicksalen gibt Reinhard Stelzer einen Einblick in ein oftmals vergessenes Kapitel der Regionalgeschichte, welches in eine europäische und gar Weltgeschichte eingebettet war. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und diese Veranstaltung. Nächste Veranstaltung am Do., 03. Mai, 19.30 Uhr Kulmbach.

Herzliche Einladung

zu unseren regelmäßigen Veranstaltungen

zum Geburtstagstisch

Die Jubilare im Februar sind eingeladen  am 27. Februar (Mages) Die Jubilare in den Monaten März und April am 24. April (Kretschmar) Das Team freut sich auf Ihr Kommen!

Kinder-Krabbel-Gruppe

Zu der Kinder-Krabbel-Gruppe am Di. von 9.30-11.00 Uhr – außer in den Ferien – im Familien-Café in der Negeleinstraße sind Mütter oder Väter, Omas oder Opas mit Kindern von ca. 1-3 ½ Jahren ganz herzlich eingeladen. Weitere Informationen bekommen Sie gerne bei Renate Burmann, Tel. 9 48 41 53. Kirchenvorstand Di. 20. Feb. und 20. März jeweils um 19.30 Uhr – im Anfangsteil öffentlich.

Bibel-Treff

Jeden Freitag um 17.00 Uhr im Gemeindehaus, Goethestr. 11 A:  Betrachtung eines Bibeltextes mit anschl. Austausch.

Ladentreff Goethestraße

Das Johann-Eck-Gemeindehaus, Goethestraße 11a, ist jeden Montag und Donnerstag – außer in den Ferien – von 10.00-12.00 Uhr und 14.00 -16.00 Uhr zum Ladentreff geöffnet. Sie können in dieser Zeit einkaufen, aber auch sich einfach mit anderen Menschen bei Kaffee und Kuchen treffen.

Schnäppchen-Samstag

ist immer in der 2. Woche des Monats von 9.00-13.00 Uhr. Schauen Sie doch mal vorbei – auch an diesem Tag gibt es Kaffee und Kuchen!

Kulmbacher Kantorei

Dekanatskantor KMD Ingo Hahn Kirchplatz 4 (Kantorat); Fon 8 33 88, Fax 94 76 89

KinderChor

dienstags 16.30 Uhr im Kantorat

Senioren-Kantorei

mittwochs 10.00 Uhr (14-täglich) im Gemeindehaus Goethestraße 11 A

TonART-Vokalensemble

donnerstags 19.45 Uhr (14-täglich) im Kantorat

Kulmbacher Kantorei

freitags 19.30 Uhr im Martin-Luther-Haus, Waaggasse

Aktuelles

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Kulmbach-Petrikirche Huthergasse 8, 95326 Kulmbach 09221 921540
Webmaster:

Passionsandachten

Auch dieses Jahr finden in der Passionszeit wieder die sog. Passionsandachten statt. Ab dem 17. Feb. stehen die Gottesdienste mittwochs (um 19.30 in der Spitalkirche) und samstags (um 17.00 in der Nikolaikirche)  unter einem besonderen Motto: Passionslieder. An den Passionsliedern in unserem Gesangbuch wird besonders deutlich, wie sich der Glaube an Gott verändern kann. Die Passionslieder aus den verschiedenen Epochen zeigen, was Menschen glaubten und glauben. Passionslieder übersetzen Bibeltexte in Musik und Poesie. So wollen wir in diesen besonderen Gottesdiensten in der Passionszeit einige Passionslieder der unterschiedlichsten Komponisten beleuchten; wir wollen gemeinsam singen und uns die Frage stellen, was Jesu Passion mit unserer Passion und mit dem Leid in dieser Welt zu tun hat. Herzliche Einladung!

"Du sollst...nicht versuchen"

Das ist das Thema des diesjährigen Gottesdienstes zum Frauensonntag Lätare. Wir laden Sie sehr herzlich zu diesem Gottesdienst am Sonntag, 11. März um 11 Uhr in die Nikolaikirche ein. Gemeinsam betrachten wir die Versuchung Jesu in der Wüste und denken über Versuchung in unserem Leben nach. Im Anschluss gibt es wieder die Gelegenheit sich auszutauschen und das "Brot der Wüste" zu kosten. Wir freuen uns sehr, wenn Sie dabei sind.

"Fürchte dich nicht - lebe!"

Gestalten Sie die Fastenzeit ganz bewusst und gönnen Sie sich Zeit für sich und mit Gott! Nehmen Sie sich täglich etwas Zeit für Gebet und Betrachtung. Einmal in der Woche laden wir Sie zu Austausch und Gespräch in der Gruppe ein. Die Gruppenabende beginnen am Mo., 19. Februar und schließen mit dem Abschlussabend am 26. März. Die Themen sind: Fürchte dich nicht – ich bin da (19. Februar) Fürchte dich nicht – ich stehe dir zur Seite (26. Februar) Fürchte dich nicht – ich habe die Welt überwunden (5. März) Fürchte dich nicht – vertraue mir (12. März) Fürchte dich nicht – lebe (19. März) Abschlussabend (26. März) Wir treffen uns jeweils um 19 Uhr im Burggut in der Waaggasse 5. Das Begleitbuch (5 Euro) erhalten Sie beim ersten Gruppenabend. Bitte melden Sie sich an bei: Barbara Wagner, geistliche Begleiterin, Tel. 09229 6326 oder per Mail an barbara.wagner99@web.de.

Oratorium „Golgatha“

Am Sonntag, 18. März bringt Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn mit der „Kulmbacher Kantorei“ erstmals das Oratorium „Golgatha“ vom Bayreuther Komponisten Michael Lippert in der Stadtkirche St. Petri zur Aufführung. Unter seiner Leitung wird der musikalische Kreuzweg GOLGATHA für Orchester, Chor, Solo-Vokalbariton, Orgel und Sprecher aufgeführt. Das Oratorium „Golgatha“ wurde von den Karfreitagsprozessionen im spanischen Andalusien inspiriert. In dem Werk erklingt eine ungewöhnliche, ganz andere Karfreitagsmusik; eine Musik, die in mitreißenden, von spanischer Folklore beeinflussten Chören und perkussiven Orchestersätzen das Spektakel, das Schau- oder Passionsspiel der Semana Santa zum Ausdruck bringt; eine Musik, die aber auch in zarten, innigen Tönen in die Tiefe geht und das einsame Seelenerlebnis der Passion hinter aller exaltierten Feierlichkeit intensiv und bewegend nachzeichnet.

Karfreitags-Konzert

Wir machen auf das traditionelle Karfreitags-Konzert des Kulmbacher Vokalensembles „TonART“ aufmerksam, das die Vokalist(inn)en unter Leitung von KMD Ingo Hahn in diesem Jahr in Kulmbachs katholischer Stadtpfarrkirche „Unsere Liebe Frau“ ab 19.00 Uhr durchführen. Zur Kirchenmusik >>> Spannende und unterhaltsame Themen gibt es im Café Clatsch – zusammen mit leckeren hausgemachten Torten und Kaffee – auch im Februar und März zum Nulltarif. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Nähere Informationen über Geplantes und Vergangenes findet man im Internet unter www.cafe-clatsch-kulmbach.de. Am Mi., 14. Feb., spricht Herbert Rösch, Sprecher der Selbsthilfegruppe „Tinnitus“ in Kulmbach, über Entstehung und Ursachen von Tinnitus sowie über Möglichkeiten der Vorbeugung. Tinnitus, so der Referent, gelte nicht als Krankheit. Deshalb gebe es kaum konkrete Behandlung, weshalb der Begleitung von Betroffenen große Bedeutung beigemessen werde. Am Mi., 28. Feb., befasst sich Dr. Camelia Sancu, Ärztin am Gesundheitsamt Kulmbach, mit dem Thema „Blasenschwäche“. Diese kann eine unangenehme Belastung im Alltag sein und ist für die meisten ein Tabuthema - daher ahnen viele Betroffene gar nicht, wie moderne Medizin und sanfte Methoden ihnen helfen können. Darüber will die Ärztin mit den Besuchern sprechen. Am Mi., 14. März, ist wieder einmal Rüdiger Baumann, Regisseur, Schauspieler, Theatermacher, zu Gast im Café Clatsch. Er macht sich Gedanken über die "Entwicklung des Campings vom Nomadenzelt zum High-Tech-Wohnmobil  (inklusive Vorstellung verschiedener Camper-Typen)" und behandelt die spannende Frage: "Camping - warum tun Menschen sich das an?!" Hoher Unterhaltungswert garantiert, wie das Bild nebenan beweist! Am Mi., 28. März, geht’s ab in die Natur: Des einen Freud, des anderen Leid. Die Zahl der Biber hat in den letzten Jahren auch im Landkreis Kulmbach zugenommen. So manchem Grundstücksbesitzer sind die fleißigen Nager und Wasserbauer aber ein Dorn im Auge. Reichlich Aufklärungsbedarf für die Biberberater, die als verlängerter Arm der Umweltbehörden nach Kompromissen suchen. Im Landkreis Kulmbach ist Erich Schiffelholz als einer von vier Biberberatern tätig. Er erzählt über die Lebensweise dieser „Baumeister der Natur“ und beschreibt, welch wichtige Rolle sie im Naturhaushalt spielen. Zahlreiche Fotos – auch aus dem hiesigen Raum – ergänzen seinen Vortrag. www.cafe-clatsch-kulmbach.de Freundeskreis Evang. Akademie Tutzing e. V. örtlicher Freundeskeis Kulmbach Herzlich laden wir Sie zu folgenden Vorträgen ein: Datum: Do. 08. Feb. um 19.30 Uhr Ort: Martin-Luther-Haus, Waaggasse, Kulmbach Thema: Phänomen Fensterschürzen – außergewöhnliche Schmuckformen an bäuerlichen Sandsteinhäusern in der früheren Markgrafschaft Kulmbach-Bayreuth Referent: Brigitte Trausch, Bayreuth Unsere Referentin schreibt uns hierzu:“ Als Fensterschürzen bezeichnet man die etwa 1qm großen bearbeiteten Brüstungsfelder unterhalb der Fensterbänke an der, der Straße zugewandten, Fassade bäuerlicher Sandsteinhäuser. Nach unseren Recherchen gibt es diese Art der individuell gestalteten, in Sandstein gemeißelten Schmuckelemente aus der Zeit zwischen 1750 und 1860 - denn nahezu jede Fensterschürze ist ein Unikat - nur im Gebiet der früheren Markgrafschaft Kulmbach-Bayreuth. Diese Häuser stehen alle unter Denkmalschutz, befinden sich hauptsächlich im Ortskern, sind also Ortsbild prägend und regionaltypisch. Zehn Häuser stehen seit Jahren leer, vier davon sind massiv abrissgefährdet. Das war für uns u.a. ausschlaggebend den Verein "Rettet die Fachwerk- und Sandsteinhäuser! e.V." zu gründen, denn diese außergewöhnlichen Häuser sind fränkisches Kulturgut, das nicht verloren gehen darf!“ Anhand einer Powerpoint-Präsentation will uns Frau Trausch die Bedeutung dieses Kulturgutes nahebringen. Mit den Heimatpflegern unserer Region ist Frau Trausch als 1.Vorsitzende des o.a. Vereins um den Erhalt wertvoller Häuser bemüht. Datum: Do. 22. März um 19.30 Uhr Ort: Martin-Luther-Haus, Waaggasse, Kulmbach Thema: Die Auswanderungen nach Nordamerika im 19. Jahrhundert Referent: Reinhard Stelzer, Goldkronach Durch zahlreiche Schlagzeilen in den deutschen Medien, welche über die deutsche Abstammung des US-Präsidenten Donald Trump berichteten (sein Großvater stammte aus dem damals zum Königreich Bayern gehörenden pfälzischen Dorf Kallstadt) wurde eine breite Öffentlichkeit erneut mit dem Thema der deutschen Auswanderung nach Nordamerika konfrontiert. Blick zurück: Bereits am 6. Oktober 1683 gründete der aus Sommerhausen bei Würzburg stammende Franz Daniel Pastorius die erste deutsche Siedlung. Anfänglich folgten ihm nur einige wenige Deutsche, später wurden daraus Millionen von Auswanderern, vor allem im 19. Jahrhundert kam es zu Wellen der Massenauswanderung, so dass die Deutschen noch vor den Iren die größte Auswanderungsnation wurden. Auch aus Oberfranken kam es zu massenhaften Auswanderungen. Anhand von Bildern, Briefen, Reisedokumenten und spannenden Einzelschicksalen gibt Reinhard Stelzer einen Einblick in ein oftmals vergessenes Kapitel der Regionalgeschichte, welches in eine europäische und gar Weltgeschichte eingebettet war. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und diese Veranstaltung. Nächste Veranstaltung am Do., 03. Mai, 19.30 Uhr Kulmbach.

Herzliche Einladung

zu unseren regelmäßigen Veranstaltungen

zum Geburtstagstisch

Die Jubilare im Februar sind eingeladen  am 27. Februar (Mages) Die Jubilare in den Monaten März und April am 24. April (Kretschmar) Das Team freut sich auf Ihr Kommen!

Kinder-Krabbel-Gruppe

Zu der Kinder-Krabbel-Gruppe am Di. von 9.30-11.00 Uhr – außer in den Ferien – im Familien-Café in der Negeleinstraße sind Mütter oder Väter, Omas oder Opas mit Kindern von ca. 1-3 ½ Jahren ganz herzlich eingeladen. Weitere Informationen bekommen Sie gerne bei Renate Burmann, Tel. 9 48 41 53. Kirchenvorstand Di. 20. Feb. und 20. März jeweils um 19.30 Uhr – im Anfangsteil öffentlich.

Bibel-Treff

Jeden Freitag um 17.00 Uhr im Gemeindehaus, Goethestr. 11 A:  Betrachtung eines Bibeltextes mit anschl. Austausch.

Ladentreff Goethestraße

Das Johann-Eck-Gemeindehaus, Goethestraße 11a, ist jeden Montag und Donnerstag – außer in den Ferien – von 10.00- 12.00 Uhr und 14.00 -16.00 Uhr zum Ladentreff geöffnet. Sie können in dieser Zeit einkaufen, aber auch sich einfach mit anderen Menschen bei Kaffee und Kuchen treffen.

Schnäppchen-Samstag

ist immer in der 2. Woche des Monats von 9.00-13.00 Uhr. Schauen Sie doch mal vorbei – auch an diesem Tag gibt es Kaffee und Kuchen!

Kulmbacher Kantorei

Dekanatskantor KMD Ingo Hahn Kirchplatz 4 (Kantorat); Fon 8 33 88, Fax 94 76 89

KinderChor

dienstags 16.30 Uhr im Kantorat

Senioren-Kantorei

mittwochs 10.00 Uhr (14-täglich) im Gemeindehaus Goethestraße 11 A

TonART-Vokalensemble

donnerstags 19.45 Uhr (14-täglich) im Kantorat

Kulmbacher Kantorei

freitags 19.30 Uhr im Martin-Luther-Haus, Waaggasse
Evang.-Luth. Kirchengemeinde
Kulmbach-Petrikirche
Huthergasse 8, 95326 Kulmbach
09221 921540

Aktuelles

Passionsandachten

Auch dieses Jahr finden in der Passionszeit wieder die sog. Passionsandachten statt. Ab dem 17. Feb. stehen die Gottesdienste mittwochs (um 19.30 in der Spitalkirche) und samstags (um 17.00 in der Nikolaikirche)  unter einem besonderen Motto: Passionslieder. An den Passionsliedern in unserem Gesangbuch wird besonders deutlich, wie sich der Glaube an Gott verändern kann. Die Passionslieder aus den verschiedenen Epochen zeigen, was Menschen glaubten und glauben. Passionslieder übersetzen Bibeltexte in Musik und Poesie. So wollen wir in diesen besonderen Gottesdiensten in der Passionszeit einige Passionslieder der unterschiedlichsten Komponisten beleuchten; wir wollen gemeinsam singen und uns die Frage stellen, was Jesu Passion mit unserer Passion und mit dem Leid in dieser Welt zu tun hat. Herzliche Einladung!

"Du sollst...nicht versuchen"

Das ist das Thema des diesjährigen Gottesdienstes zum Frauensonntag Lätare. Wir laden Sie sehr herzlich zu diesem Gottesdienst am Sonntag, 11. März um 11 Uhr in die Nikolaikirche ein. Gemeinsam betrachten wir die Versuchung Jesu in der Wüste und denken über Versuchung in unserem Leben nach. Im Anschluss gibt es wieder die Gelegenheit sich auszutauschen und das "Brot der Wüste" zu kosten. Wir freuen uns sehr, wenn Sie dabei sind.

"Fürchte dich nicht - lebe!"

Gestalten Sie die Fastenzeit ganz bewusst und gönnen Sie sich Zeit für sich und mit Gott! Nehmen Sie sich täglich etwas Zeit für Gebet und Betrachtung. Einmal in der Woche laden wir Sie zu Austausch und Gespräch in der Gruppe ein. Die Gruppenabende beginnen am Mo., 19. Februar und schließen mit dem Abschlussabend am 26. März. Die Themen sind: Fürchte dich nicht – ich bin da (19. Februar) Fürchte dich nicht – ich stehe dir zur Seite (26. Februar) Fürchte dich nicht – ich habe die Welt überwunden (5. März) Fürchte dich nicht – vertraue mir (12. März) Fürchte dich nicht – lebe (19. März) Abschlussabend (26. März) Wir treffen uns jeweils um 19 Uhr im Burggut in der Waaggasse 5. Das Begleitbuch (5 Euro) erhalten Sie beim ersten Gruppenabend. Bitte melden Sie sich an bei: Barbara Wagner, geistliche Begleiterin, Tel. 09229 6326 oder per Mail an barbara.wagner99@web.de.

Oratorium „Golgatha“

Am Sonntag, 18. März bringt Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn mit der „Kulmbacher Kantorei“ erstmals das Oratorium „Golgatha“ vom Bayreuther Komponisten Michael Lippert in der Stadtkirche St. Petri zur Aufführung. Unter seiner Leitung wird der musikalische Kreuzweg GOLGATHA für Orchester, Chor, Solo-Vokalbariton, Orgel und Sprecher aufgeführt. Das Oratorium „Golgatha“ wurde von den Karfreitagsprozessionen im spanischen Andalusien inspiriert. In dem Werk erklingt eine ungewöhnliche, ganz andere Karfreitagsmusik; eine Musik, die in mitreißenden, von spanischer Folklore beeinflussten Chören und perkussiven Orchestersätzen das Spektakel, das Schau- oder Passionsspiel der Semana Santa zum Ausdruck bringt; eine Musik, die aber auch in zarten, innigen Tönen in die Tiefe geht und das einsame Seelenerlebnis der Passion hinter aller exaltierten Feierlichkeit intensiv und bewegend nachzeichnet.

Karfreitags-Konzert

Wir machen auf das traditionelle Karfreitags-Konzert des Kulmbacher Vokalensembles „TonART“ aufmerksam, das die Vokalist(inn)en unter Leitung von KMD Ingo Hahn in diesem Jahr in Kulmbachs katholischer Stadtpfarrkirche „Unsere Liebe Frau“ ab 19.00 Uhr durchführen. Zur Kirchenmusik >>> Spannende und unterhaltsame Themen gibt es im Café Clatsch – zusammen mit leckeren hausgemachten Torten und Kaffee – auch im Februar und März zum Nulltarif. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Nähere Informationen über Geplantes und Vergangenes findet man im Internet unter www.cafe-clatsch-kulmbach.de. Am Mi., 14. Feb., spricht Herbert Rösch, Sprecher der Selbsthilfegruppe „Tinnitus“ in Kulmbach, über Entstehung und Ursachen von Tinnitus sowie über Möglichkeiten der Vorbeugung. Tinnitus, so der Referent, gelte nicht als Krankheit. Deshalb gebe es kaum konkrete Behandlung, weshalb der Begleitung von Betroffenen große Bedeutung beigemessen werde. Am Mi., 28. Feb., befasst sich Dr. Camelia Sancu, Ärztin am Gesundheitsamt Kulmbach, mit dem Thema Blasenschwäche“. Diese kann eine unangenehme Belastung im Alltag sein und ist für die meisten ein Tabuthema - daher ahnen viele Betroffene gar nicht, wie moderne Medizin und sanfte Methoden ihnen helfen können. Darüber will die Ärztin mit den Besuchern sprechen. Am Mi., 14. März, ist wieder einmal Rüdiger Baumann, Regisseur, Schauspieler, Theatermacher, zu Gast im Café Clatsch. Er macht sich Gedanken über die "Entwicklung des Campings vom Nomadenzelt zum High-Tech- Wohnmobil (inklusive Vorstellung verschiedener Camper- Typen)" und behandelt die spannende Frage: "Camping - warum tun Menschen sich das an?!" Hoher Unterhaltungswert garantiert, wie das Bild nebenan beweist! Am Mi., 28. März, geht’s ab in die Natur: Des einen Freud, des anderen Leid. Die Zahl der Biber hat in den letzten Jahren auch im Landkreis Kulmbach zugenommen. So manchem Grundstücksbesitzer sind die fleißigen Nager und Wasserbauer aber ein Dorn im Auge. Reichlich Aufklärungsbedarf für die Biberberater, die als verlängerter Arm der Umweltbehörden nach Kompromissen suchen. Im Landkreis Kulmbach ist Erich Schiffelholz als einer von vier Biberberatern tätig. Er erzählt über die Lebensweise dieser „Baumeister der Natur“ und beschreibt, welch wichtige Rolle sie im Naturhaushalt spielen. Zahlreiche Fotos – auch aus dem hiesigen Raum – ergänzen seinen Vortrag. www.cafe-clatsch-kulmbach.de Freundeskreis Evang. Akademie Tutzing e. V. örtlicher Freundeskeis Kulmbach Herzlich laden wir Sie zu folgenden Vorträgen ein: Datum: Do. 08. Feb. um 19.30 Uhr Ort: Martin-Luther-Haus, Waaggasse, Kulmbach Thema: Phänomen Fensterschürzen – außergewöhnliche Schmuckformen an bäuerlichen Sandsteinhäusern in der früheren Markgrafschaft Kulmbach-Bayreuth Referent: Brigitte Trausch, Bayreuth Unsere Referentin schreibt uns hierzu:“ Als Fensterschürzen bezeichnet man die etwa 1qm großen bearbeiteten Brüstungsfelder unterhalb der Fensterbänke an der, der Straße zugewandten, Fassade bäuerlicher Sandsteinhäuser. Nach unseren Recherchen gibt es diese Art der individuell gestalteten, in Sandstein gemeißelten Schmuckelemente aus der Zeit zwischen 1750 und 1860 - denn nahezu jede Fensterschürze ist ein Unikat - nur im Gebiet der früheren Markgrafschaft Kulmbach-Bayreuth. Diese Häuser stehen alle unter Denkmalschutz, befinden sich hauptsächlich im Ortskern, sind also Ortsbild prägend und regionaltypisch. Zehn Häuser stehen seit Jahren leer, vier davon sind massiv abrissgefährdet. Das war für uns u.a. ausschlaggebend den Verein "Rettet die Fachwerk- und Sandsteinhäuser! e.V." zu gründen, denn diese außergewöhnlichen Häuser sind fränkisches Kulturgut, das nicht verloren gehen darf!“ Anhand einer Powerpoint-Präsentation will uns Frau Trausch die Bedeutung dieses Kulturgutes nahebringen. Mit den Heimatpflegern unserer Region ist Frau Trausch als 1.Vorsitzende des o.a. Vereins um den Erhalt wertvoller Häuser bemüht. Datum: Do. 22. März um 19.30 Uhr Ort: Martin-Luther-Haus, Waaggasse, Kulmbach Thema: Die Auswanderungen nach Nordamerika im 19. Jahrhundert Referent: Reinhard Stelzer, Goldkronach Durch zahlreiche Schlagzeilen in den deutschen Medien, welche über die deutsche Abstammung des US-Präsidenten Donald Trump berichteten (sein Großvater stammte aus dem damals zum Königreich Bayern gehörenden pfälzischen Dorf Kallstadt) wurde eine breite Öffentlichkeit erneut mit dem Thema der deutschen Auswanderung nach Nordamerika konfrontiert. Blick zurück: Bereits am 6. Oktober 1683 gründete der aus Sommerhausen bei Würzburg stammende Franz Daniel Pastorius die erste deutsche Siedlung. Anfänglich folgten ihm nur einige wenige Deutsche, später wurden daraus Millionen von Auswanderern, vor allem im 19. Jahrhundert kam es zu Wellen der Massenauswanderung, so dass die Deutschen noch vor den Iren die größte Auswanderungsnation wurden. Auch aus Oberfranken kam es zu massenhaften Auswanderungen. Anhand von Bildern, Briefen, Reisedokumenten und spannenden Einzelschicksalen gibt Reinhard Stelzer einen Einblick in ein oftmals vergessenes Kapitel der Regionalgeschichte, welches in eine europäische und gar Weltgeschichte eingebettet war. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und diese Veranstaltung. Nächste Veranstaltung am Do., 03. Mai, 19.30 Uhr Kulmbach.

Herzliche Einladung

zu unseren regelmäßigen

Veranstaltungen

zum Geburtstagstisch

Die Jubilare im Februar sind eingeladen  am 27. Februar (Mages) Die Jubilare in den Monaten März und April am 24. April (Kretschmar) Das Team freut sich auf Ihr Kommen!

Kinder-Krabbel-Gruppe

Zu der Kinder-Krabbel-Gruppe am Di. von 9.30-11.00 Uhr – außer in den Ferien – im Familien-Café in der Negeleinstraße sind Mütter oder Väter, Omas oder Opas mit Kindern von ca. 1-3 ½ Jahren ganz herzlich eingeladen. Weitere Informationen bekommen Sie gerne bei Renate Burmann, Tel. 9 48 41 53. Kirchenvorstand Di. 20. Feb. und 20. März jeweils um 19.30 Uhr – im Anfangsteil öffentlich.

Bibel-Treff

Jeden Freitag um 17.00 Uhr im Gemeindehaus, Goethestr. 11 A:  Betrachtung eines Bibeltextes mit anschl. Austausch.

Ladentreff Goethestraße

Das Johann-Eck-Gemeindehaus, Goethestraße 11a, ist jeden Montag und Donnerstag – außer in den Ferien – von 10.00-12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr zum Ladentreff geöffnet. Sie können in dieser Zeit einkaufen, aber auch sich einfach mit anderen Menschen bei Kaffee und Kuchen treffen.

Schnäppchen-Samstag

ist immer in der 2. Woche des Monats von 9.00-13.00 Uhr. Schauen Sie doch mal vorbei – auch an diesem Tag gibt es Kaffee und Kuchen!

Kulmbacher Kantorei

Dekanatskantor KMD Ingo Hahn Kirchplatz 4 (Kantorat); Fon 8 33 88, Fax 94 76 89

KinderChor

dienstags 16.30 Uhr im Kantorat

Senioren-Kantorei

mittwochs 10.00 Uhr (14-täglich) im Gemeindehaus Goethestraße 11 A

TonART-Vokalensemble

donnerstags 19.45 Uhr (14-täglich) im Kantorat

Kulmbacher Kantorei

freitags 19.30 Uhr im Martin-Luther-Haus, Waaggasse